Linz Marathon Gewinnspiel

Linz Marathon Gewinnspiel

Die glücklichen Gewinner

Wir haben im Rahmen eines Gewinnnspiels 5 Marathon-Betreuungspakete verlost. Die 5 glücklichen Gewinner sind:

  • Tobias Hinterdorfer
  • Matthias Leitner
  • Frank Ortler
  • Christian Mayr
  • Stefan Rauchenzauner

Der erste Termin bei unserem wissenschaftlichen Leiter Mag. Bernhard Schimpl ist bereits erfolgt. Das heißt, es wurden die ersten Leistungstests durchgeführt und die Trainingspläne erstellt. Anbei die Fotos unserer glücklichen Gewinner, die uns laufend über Ihre Trainingserfolge informieren werden.

 

Die ersten Erfahrungen mit dem Vitalmonitor

In unserem ersten Beitrag haben wir euch unserer Gewinner vorgestellt. Jetzt sind die Teilnehmer an der Reihe von Ihren ersten Erfahrungen zu berichten. Wie es beim Training voran geht, wie gut ihnen der Vitalmonitor gefällt und vieles mehr:

Matthias Leitner

Ich habe den Vitalmonitor vor 2 Wochen erhalten und mich - da ich persönlich leider (noch) nicht nach Linz zu Berny Schimpl von sport in motion fahren konnte - gleich eingelesen. Die Bedienung des Gerätes ist wirklich einfach. Eigentlich braucht man nur den Brustgurt und das Handy. Ein Aufladen des Gurtes musste ich bisher nur zum Start machen. Mit den Morgenmessungen komme ich bestens zurecht. Meine Weckzeit hat sich einfach um 5 Minuten nach vorne verschoben, Gurt und Handy liegen bereit und so nutze ich die Zeit der Messung (Morgenmessung 3 Minuten) zum langsamen Wachwerden. Auch nicht schlecht.

Nach ein paar Tagen, in denen sich der Vitalmonitor wie angegeben erst auf den Nutzer einstellt, wurden die Messergebnisse immer eindeutiger und für mich nachvollziehbar. Trotz intensivem Training in der letzten Woche (13,5 h - Laufen, Langlaufen, Ergometer und Fitnessstudio) ist meine Erholung bisher sehr zufriedenstellend. Auch die fordernste Einheit am Freitag (3km einlaufen, 12x 500m in 01:40 mit dazwischen 500m Trab, 3km auslaufen) konnte ich gut verkraften. Nach diesem Training "schaffte" ich nur mehr einen Regenerationswert von 19%. Am nächsten Morgen war mit 91% aber wieder alles gut. ;-)

Sehr interessant finde ich auch die gleichzeitige Messung des Ruhepulses. Bisher war ich immer zu faul, mir diesen am Morgen zu ermitteln. Die Werte sind auch hier schön gleichbleibend zwischen 39 und 42. Sehr gespannt bin ich noch auf die "HRV"-Werte, bzw. deren Aussagekraft. Da muss ich Berny Schimpl bald mal befragen.

Schwieriger sind für mich die Tagesmessungen, welche man vor und nach Belastungen zusätzlich durchführen kann. Diese dauern 3 Minuten, allerdings sollte man hierzu die Nachmessung möglichst immer im gleich lange nach dem Ende des Workouts durchgeführt werden. Das schaffe ich nur ganz schlecht, da ich nach dem Mittagstraining schon wieder arbeite und hier nicht jederzeit zum Messen komme. Aber zum Glück ist die Morgenmessung eh die wichtigere. :)

Jedenfalls ist die Vorbereitung auf den Linz Marathon dank dieser Möglichkeit von Vitalmonitor jetzt schon sehr spannend. Auch wenn es noch 12 Wochen bis zum Tag X sind.

Frank Ortler

Kurz vor Jahresende absolvierte ich bei Mag. Bernhard Schimpl in Linz meinen Laktat-Test und ausgerüstet mit meinen ersten Trainingsplan und dem Vitalmonitor ging´s ab nach Hause. Leider zog ich mir einen Tag vor dem Termin in Linz eine Achillessehnenverletzung zu. Seit mittlerweile 3 Wochen humple ich in der Gegend herum. Die Vorgaben im Trainingsplan versuche ich trotzdem zu erfüllen. Hier zeigt mir der Vitalmonitor sehr deutlich wie anstrengend, bedingt durch meinen "unrunden" Laufstil, mein Training ist. 15 Minuten nach Trainingsende mache ich eine Kontrollmessung (Tagesmessung) . Sofort nach Beendigung der Messung bekommt man mit dem Vitalmonitor die Auswertung der EKG-Messwerte.

Sehr deutlich ist auch zu sehen, wieweit sich der Körper am nächsten Morgen bei der Morgenmessung erholt hat (Regenerationsstatus). Die errechnete Trainingsempfehlung hilft mir meinen nächsten Lauf vorzubereiten. Die Kombination aus professionellen Trainingsplan und dem Vitalmonitor ist eine riesen Bereicherung für mein Marathontraining. Jetzt hoffe ich, dass ich bald wieder verletzungsfrei unterwegs bin. Der erste Bewerb ist bei mir erst Mitte März und bis zum Linz Marathon ist auch noch ein wenig Zeit. Der Vitalmonior wird mir noch viele Daten liefern und mir helfen, das ich im April fit und bestens Vorbereitet in Linz am Start stehen werde. Bis dahin sind noch viele Trainingsläufe, Trainingsempfehlungen und EKG Messungen nötig über die ich hier berichten darf.

Tobias Hinterdorfer

Ich habe mich mit Mag. Bernhard Schimpl am Anfang des Jahres getroffen und einen Laktat-Test gemacht sowie das Ziel „Halbmarathon“ abgeklärt. Nach dem Test bekam ich auch schon den Vitalmonitor + eine kleine Einschulung von ihm. Die Funktion des Monitors ist ganz einfach: App downloaden und Vitalmonitor einschalten. Anschließend die Messung starten und nach ca. 180 Sekunden hat man auch schon sein Ergebnis.

Anfangs war ich noch unsicher ob der Vitalmonitor tatsächlich meine Verfassung abchecken kann oder nicht. Bei meinem fixen Trainingsplan, habe ich jetzt aber klar gemerkt welche Auswirkung meine tägliche Verfassung auf mein Training haben und die Werte tatsächlich meine körperliche Verfassung wiederspiegeln. Ich merke schon deutlich an meinem Training, dass sich die Grundlagenausdauer gebessert hat und ich auch schon ein bisschen schneller geworden bin. Bis zum Wettkampf liegt aber noch viel Training vor mir…

Stefan Rauchenzauner

Seit 2 Wochen besitze ich jetzt ein EKG Messgerät von Pulse7. Am 29.12.14 gab es die erste Einführung in das Gerät, jetzt nach 2 Wochen kann ich schon sagen, dass die zweimalige Messung an einem Tag kein Problem darstellt und sehr leicht im Alltag untergebracht ist.

Jetzt zum Training:
Nach dem durchgeführten Laktattest wurde mir anschließend von Bernhard Schimpl am selben Tag mein persönlicher Trainingsplan erstellt, meine Zielzeit für den Marathon wurde auf 3h 45min festgelegt, somit stand meinem Lauftraining nichts mehr im Wege. Mittlerweile absolvierte ich bereits ca. 100km laufend und kann sagen, dass ich ziemlich gefordert werde, aber mit der täglichen Messung sind die Belastungen sehr gut kontrollierbar. Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass es kein Spaziergang werden wird mich aber schon richtig auf meinen ersten Marathon freue.

Christian Mayr

Da der Vitalmonitor etwas Zeit benötigt um sich auf den Benutzer einzustellen kommt mein erster kurzer Bericht nach zwei Wochen Nutzung. Berny hat mein Lauftraining folgendermaßen geändert: Seit Oktober habe ich 5 Laufeinheiten pro Woche absolviert. 4 Einheiten (3x6-10km, 1x18-21km) mit extensiver Grundlagenausdauer (GA ext) und eine Intervalleinheit (I ext - I int) mit 6-8x1000m. Berny hat hier wesentlich mehr Varianz hineingebracht. 1x Langer Dauerlauf im Regenerationstempo (120-150min) 2x GA ext Lauf (60-80min) einmal davon inverses Koppeltraining mit anschließendem Radfahren im GA 1 (1h), 1x Tempodauerlauf (6-8km) und 1x intensives Intervalltraining (10x500m I int).

Zusätzlich stehen derzeit noch 2 Ergometereinheiten am Plan (1x1h Reg, 1x5min Intervalle bei FTP-VO2max) und 2 Schwimmeinheiten. Eine dritte Schwimmeinheit sowie Krafttraining kann ich mir beliebig einteilen (je nach Zeitbudget). Da ich in den Weihnachtsferien noch viel zuhause war habe ich da Training für meine Verhältnisse etwas schleifen lassen. Grundsätzlich kann ich aber sagen, dass der Trainingsplan von Berny fordernd aber nicht überfordernd ist. Mittlerweile hat sich der Vitalmonitor richtig eingestellt und zeigt realistische Werte an. Letzte Woche hatte ich Mi-Do einen Einbruch, der vom Vitalmonitor angekündigt wurde:

Auch ein trainingsbedingter Abfall sowie die darauf folgende Erholung wird bereits deutlich angezeigt (siehe 27km Lauftraining).


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen