So funktioniert's: Stress messen mit dem EKG!

Stress

HRV - die Herzratenvariabilität

Im Zuge meiner Recherchen bin ich auf einen interessanten Artikel im Wirtschaftsblatt gestoßen. Darin wird beschrieben, dass dir dein Herz verrät, wie sehr du Stress ausgesetzt bist. Und zwar mit der Herzratenvariabilität. Mittels der Abstände zwischen zwei Herzschlägen wird die Regenerationsfähigkeit des Herzens gemessen. Und dabei gilt, desto unterschiedlicher die Abstände desto besser. Wie schon ein chinesisches Sprichwort sagt: "Der Herzschlag schlägt wie ein Specht, klopft der Tod an die Tür". Dieser Teil der wissenschaftlichen Fakten ist uns bei Vitalmonitor natürlich nicht neu, denn genau mit diesem Erkenntnissen arbeiten wir.

Kein 24h-EKH notwendig

In diesem Artikel wird jedoch von der Notwendigkeit eines 24h EKG geschrieben. Das können wir hier getrost verneinen. Wer möchte schon 24 Stunden lang ein Langzeit-EKG umgehängt bekommen. Mit dem Vitalmonitor ist lediglich eine 3-minütige sogenannte Morgenmessung nötig. Mittels der Atemvorgabe stellen wir dein Verhältnis der Aktivitäten zwischem dem sympathischen und parasympathischen Nervensystems fest. Dadurch erkennt der Vitalmonitor, wie erholt du gerade bist, wie gut du dich über Nacht regeniert hast und wie gestresst dein Körper gerade ist. Willst du wissen, wie du gegen deinen Stress vorgehen kannst? Wir haben hier in diesem Blog zwei Wege beschrieben, die du am besten kombiniert anwendest. Stresskiller Nr.1 ist Sport, mehr dazu hier. Neueste Studien haben gezeigt, dass autogenes Training einen erheblichen Anteil bei der Reduktion des Stresslevels inne hat. Mein Kollege Klemens hat dies im Selbstversuch getestet, lies hier seinen Erfahrungsbericht.

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published